Eisenbahn im (Spiel)Film

Datum/Zeit
Thursday, 04.04.19
19:30

Veranstaltungsort
Restaurant Bundesbahn

Kategorien


Filmvortrag von Johann Heimlich, 1. Vorsitzender der Eisenbahnfreunde Wehratal e.V.

Es ist kein Eisenbahnfilm im üblichen Sinne, sondern eine Zusammenstellung von Szenen aus Kino- und Fernsehfilmen mit Eisenbahnen. Alles beginnt im Jahr 1896 mit dem ersten Bahnfilm der Brüder Lumiere, der nichts anderes zeigt als die Ankunft eines Zuges im Bahnhof von La Ciotat an der Côte d’Azur, damals eine Sensation. Eine wichtige Gattung waren Kriminal- und Agentenfilme, allen voran verschiedene Geschichten zum Thema „Eisenbahnraub“. Agenten, Kriminelle und Detektive bewegten sich damals mit der Bahn kreuz und quer durch Europa, gespielt von Filmlegenden wie u.a. Sean Connery oder Sophia Loren. In mehreren Kriegsfilmen kam auch die Sauschwänzlebahn zu Ehren, unter anderem mit dem Film „Brass Target“ (“Verstecktes Ziel“) aus dem Jahr 1978, bei welchem die Eisenbahnfreunde Wehratal e.V. alles, was mit der Bahn zu tun hatte, organisieren durfte. Auch Eduard Zimmermann mit „Aktenzeichen XY“ hatte in den 60er- und 70er-Jahren allerhand mit der Bahn zu tun. Höhepunkt war die Suche nach „Monsieur X“, dem Bahnerpresser, der auch Züge auf der Rheintalstrecke entgleisen ließ. Und dann die vielen Heimat- und Schmachtschnulzen: herausragend war „Schwarzwälder Kirsch“ mit schönen Szenen vom Todtnauerli. Schließlich fuhren auch Don Camillo und Peppone mit dem Dampfzug durch die Poebene.